Blumenkinder und Blumenstreuen auf der Hochzeit

by vitas
Eine Hochzeit ist immer eine blumige Angelegenheit

Eine Hochzeit ist immer eine blumige Angelegenheit

Es ist auch kein Wunder, denn der Duft von Blüten soll die Fruchtbarkeit wecken. Auch die Blumenkinder, die Blüten vor dem Brautpaar bei dem Ausmarsch aus der Kirche streuen, sollten heute bei einer großen, romantischen Hochzeit nicht fehlen.

Blumenschmuck für Trauzeugen, Brautjungfern und Brautführer

Die Blumenkinder waren schon im Altertum ein Brauch und ihr Ursprung geht bis ins alte Rom zurück. Damals liefen Knaben mit Fackeln aus Holz dem Brautpaar voran und Mädchen streuten Rosenblüten auf dem Wege des Bratpaares.

In der vorchristlichen Zeit war es Brauch, über dem frischvermählten Paar einen Konfettiregen zu werfen. Damals warf man Getreide als Symbol der Fruchtbarkeit, um reichen Kindersegen zu wünschen. Auch heute passt der Konfettiregen zur Freudestimmung der Hochzeitsfeier.

Die Rolle der Blumenkinder übernehmen heute kleine Jungen und Mädchen aus dem Verwandten- und Freundeskreis. Sie gehen nach der Trauungszeremonie vor dem Brautpaar und streuen Blütenblätter bzw. Rosenblüten auf den Boden. Die Kleinen sind selbstverständlich hübsch angezogen, das Kleid der Mädchen richtet sich nach der Farbe des Brautkleides. Die Jungen haben einen dunklen Anzug oder eine dunkle Hose mit Weste und weißes Hemdchen an. Die Mädchen können im Haar ein Blumenkränzchen tragen und die Jungs bekommen wie die Erwachsenen Männer eine kleine Ansteckblume. In den Händen tragen die Kinder kleine Körbchen mit Blütenblättern, die sie vor dem Brautpaar streuen. Die Körbchen sollen möglichst viel fassen, aber für kleine Kinder nicht zu schwer und zu groß sein, außerdem sollten sie hübsch sein, mit bunten Bändern oder Schleifen verziert.

Blumensorten, Kräuter und Gewürze für den

Die Streublumen können Sie beim Floristen bestellen

Die Streublumen können Sie beim Floristen bestellen

Die Streublumen können Sie beim Floristen bestellen

Die kleinen Kinder aus dem Freundes- und Verwandtenkreis übernehmen die Aufgabe des Blumnestreuens mit großer Begeisterung. Damit die Blumenkinder genau wissen, was sie zu tun haben, könnten Sie mit ihnen den Ablauf der Zeremonie kurz vor der Hochzeit üben. Dann wissen die Kinder Bescheid, was auf sie zukommt, und können sich auf ihre Aufgabe schon im Vorfeld freuen.

TIPP:  Aberglauben, die mit Eheringen zusammenhängen

Farben der Blumen für den Brautstrauß

Die Streublumen können Sie beim Floristen bestellen. Die besten Blumen dafür zählen Rosen, da es sie in vielen wunderbaren Farben gibt. Denkbar sind auch duftende Lavendelblüten oder Rittersporn, vor allem wenn Sie auf Blaue Farbe Wert legen. Wenn Sie im eigenen Garten (oder im Garten Ihrer Freunde) geeignete Pflanzen haben, können Sie früh am Morgen des Hochzeitstages die Blüten selbst pflücken. Wenn Sie die Blüten-Konfetti kaufen, können Sie je nach Jahreszeit auswählen. Im Frühling wählen Sie Veilchen und Kirschblüten, im Sommer – einjährige Wicken, im Spätsommer und im Herbst – Hortensien. Einer Überlieferung nach sollen die verstreuten Blumen und der Blütenduft die Fruchtbarkeitsgöttin anlocken und dem Frischverheirateten Ehepaar reichen Kindersegen und Fruchtbarkeit bringen.

Das könnte auch interessant sein