Argumente für eine Hochzeit im Winter | Winterhochzeit

by vitas
Argumente für eine Hochzeit im Winter

Bei Sonnenschein oder lauen Sommernächten

Der Sommer ist für viele Brautpaare die bevorzugte Jahreszeit für ihre Hochzeit, am liebsten bei Sonnenschein oder lauen Sommernächten im Freien.

Blumen für das Hochzeitsauto

Doch die Realität sieht oft leider anders aus, denn die begehrten Räumlichkeiten sind nicht selten schon lange im Voraus ausgebucht und auch der mitteleuropäische Sommer garantiert nicht immer strahlenden Sonnenschein und 25°C. Einige Argumente sprechen daher dafür, die Hochzeit im Winter zu feiern.

Standesämter, Kirchen und Restaurants sind in den Wintermonaten weniger gefragt als während der typischen Hochzeitssaison im Sommer, so dass Sie leichter Ihren Wunschtermin bekommen können. Auch die Preise für Saalmieten sind in der Regel günstiger. Als Gast kennt man solche Phasen im Jahr sehr gut, in denen man von einer Hochzeit zur nächsten reist. Und so gerne man auch als Gast bei Hochzeiten dabei ist, so kann ein derartig voller Terminkalender auch anstrengend sein und im schlimmsten Fall kollidieren mehrere Termine miteinander.

Eine Hochzeit im Winter kann da eine willkommene Abwechslung sein

Ein weiterer Pluspunkt für das Brautpaar: Eine Winterhochzeit sticht aus der Masse an Sommerhochzeiten hervor und bleibt den Gästen somit in besonderer Erinnerung. Das kalte Winterwetter kann auch als Vorteil gesehen werden: Denn Winterhochzeiten werden von Anfang an für Innenräume konzipiert, so dass es kein vorheriges Bangen gibt, ob das Wetter halten wird und keine Enttäuschung über den Regenguss.

Klassische Variante einer Hochzeitstorte

blank

Manche Bräute machen sich Sorgen wegen ihrer Kleidung im Winter, aber auch das sollte kein Problem darstellen.

Erstens gibt es traumhafte Kleider, die durchaus wintertauglich sind und zweitens findet der Großteil der Feier ohnehin in geheizten Innenräumen statt. Für kurze Wegen draußen können Winterschuhe getragen werden, die dann drinnen gegen schicke Pumps getauscht werden.

Welche Bedeutung die Hochzeitstorte für eine gelungene Hochzeitsfeier hat

Nicht zuletzt bieten Winterhochzeiten die Möglichkeit, eine Feier mit einer ganz eigenen Atmosphäre auszurichten.

Wenn es draußen ungemütlich ist, kommt bei Kerzenlicht und Kaminfeuer eine wunderbar romantische Stimmung auf. Für die Dekoration eignen sich winterliche Symbole wie Kristalle, Schneeflocken und Tannengrün. Außerdem können Sie Programmpunkte unterbringen, die nur im Winter möglich sind. So lässt sich etwa der klassische Sektempfang zu einem Empfang mit Glühwein und Gebäck umfunktionieren. Und auch kulinarisch haben die Wintermonate vieles zu bieten, von Maronen über festliche Braten und Wintergemüse bis hin zu Bratäpfeln und gebrannten Mandeln. Es muss also nicht immer eine Trauung in den Sommermonaten sein, auch im Winter lässt sich eine mindestens ebenso stilvolle und unvergessliche Hochzeit feiern.

Das könnte auch interessant sein