Wie sich die Hochzeitsmode des Bräutigams mit der Zeit entwickelte

Hochzeitsmode des Bräutigams

Die Wandlung des Hochzeitsgewands vom Bräutigam

  • Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war der Hochzeitsanzug des Bräutigams ein Beweis für die Tüchtigkeit seiner Braut.
  • Das Hochzeitshemd des Bräutigams war zum Beispiel aus Leinen und wurde von der Braut gesponnen, gewebt und genäht. In manchen Regionen war es auch reichlich bestickt. Zum Beispiel könnte ein Hemd mit Weißstickerei mit Durchbruch, Häkelspitzen und schwarz ausgesticktem Namen verziert werden.

Underwear – Was der Bräutigam darunter trägt

  • Die Braut hat das Hemd dem Bräutigam am Vortag der Hochzeit, beim Polterabend, überreicht. Er trug das Hemd nur einmal im Leben, dann wurde es im Kasten aufbewahrt. Das zweite Mal wurde das Hemd als Totenhemd verwendet, genauso wie das Hemd der Braut. Zu dem Hemd hat die Braut dem Bräutigam oft ein buntes Tuch und einen geflochtenen oder gewebten Gürtel geschenkt.
  • Eine Ansteckblume für die Hochzeitsjacke vollendete die Gabe der Braut.
  • Mit der Französischen Revolution (1789-1799) hat sich die Form des Hochzeitsgewands des Bräutigams geändert. Die Federhüte, Spitzenjabots und Brokatjacken sind aus der Mode gekommen. Die Bürger trugen jetzt den schlichten schwarzen Rock. Dieser schlichte Rock war der Frack. Er wurde von Männern auch zur eigenen Hochzeit getragen.
  • In der Zeit der napoleonischen Kriege war es üblich, Uniform zu heiraten. Diese Sitte ist bis heute noch gültig – wenn es auch eher die Uniform der Feuerwehr, der Förster oder der Montanbeamten ist als die der Militärs. Haben Sie mal ein Foto von Prinzessin Dianas Hochzeit gesehen? Prinz Charles heiratete in Uniform.
Hochzeitsempfang mit Braut und Bräutigam

Die Herrenmode ist bis heute durch Monarchen und Ex-Monarchen beeinflusst.

Der Herzog von Windsor trug bei seiner Hochzeit mit der Amerikanerin Wallis Simpson beispielsweise den Cut away, den „Weggeschnittenen“ Gehrock und machte ihn dadurch zum klassischen Hochzeitsanzug.

Hochzeitsoutfit des Bräutigams – Das sollte man beachten

  • Hängen Sie Ihr Hochzeitsanzug nur auf Formbügel auf, die den Männerschultern ähnlich sind.
  • Im Kleiderschrank sollte genug Platz sein, damit der Hochzeitsanzug von anderen Sachen nicht zerknittert wird.
  • Der Hochzeitsanzug muss vorsichtig gebügelt werden. Das Bügeleisen soll nicht zu heiß sein, damit der Stoff nicht geschädigt wird. Sie könnten ein Bügelleisen mit Teflonaufsatz nehmen oder den Anzug durch einen feuchten Lappen bügeln.
Scroll to Top