Die passende Farbe und der Schnitt des Brautkleides mit Ihrer Figur

Die passende Farbe und der Schnitt des Brautkleides mit Ihrer Figur

Das traditionelle weiße Brautkleid mit sämtlichen Accessoires ist das Traumkleid für viele junge Frauen.

Besonders für die kirchliche Trauung bevorzugen viele Bräute ein weißes Kleid mit Schleier und Kranz.
Heute spielt die Farbe des Brautkleides nicht mehr eine sehr große Rolle. Es ist alles erlaubt, was Ihnen gefällt.
Welche Farbe Sie für Ihr Hochzeitskleid auswählen, hängt von Ihrem Geschmack und Wunsch ab.

Braut Handschuhe zum Hochzeitskleid in vielen Längen, Größen, Farben und Verzierungen.

Neben dem weißen Traumkleid gibt es eine Reihe von Variationen, die man für eine Hochzeit verwenden kann.
Zu den Lieblingskombinationen gehören das Kostüm und der Hosenanzug. Als Farbe wird auch das reine Weiß bevorzugt. Aber immer öfters wählen die Bräute das gebrochene Weiß: Elfenbein, Champagner oder Creme. Reines Weiß lässt manche Bräute blass aussehen. Deswegen sollten Bräute mit heller Haut vor der Hochzeit ein paar mal das Solarium besuchen. Das ausgewählte gebrochene Weiß bringt Ihre helle Hautfarbe besser zur Geltung als das klare Weiß.
In den Modegeschäften findet man auch Brautkleider in anderen Farbabstufungen, wie zum Beispiel beige, Karamell, Pastelltöne wie ein Hauch von Rosé oder Pfirsich.

Zu einem Glamour-Look passen metallicfarbene Kleider sowie silber- oder goldfarbene.
Wenn Sie möchten, können Sie auch die Farbe der Liebe- ein kräftiges Rot – für Ihr Hochzeitskleid auswählen. Kleider in Gold, Rot oder Terrakotta harmonieren sehr schön mit Herbstfarben. Deswegen könnte man die für eine Hochzeit im Herbst wählen.
 
Wenn Sie hellbraunes oder dunkelblondes Haar heben, könnten Sie ein Brautkleid in Milchweiß, Hellrosé oder Hellgrün auf Ihrer Hochzeitsfeier tragen. Außerdem ein zartes Grün oder fröhliches Gelb sind auch eine schöne alternative für ein Brautkleid.
 
Im 16. – 18. Jahrhunderten hat sich Schwarz als Modefarbe durchgesetzt. Heute sollte jedoch die schwarze Farbe dem Bräutigam vorbehalten sein, auch dann, wenn manchen Bräuten die Farbe schwarz hervorragend stehen würde. Bei der Braut würde schwarz als Farbe der Trauer gedeutet.

Bewusst aus dem Rahmen fallen
Bewusst aus dem Rahmen fallen

Bewusst aus dem Rahmen fallen

In diesem Fall, wenn Sie bewusst aus dem Rahmen fallen möchten und ein Brautkleid in Schwarz auf der Hochzeit tragen, sollte der Bräutigam als eine reizvolle Variante einen weißen Anzug auswählen.

Wie der Schnitt des Brautkleides mit Ihrer Figur, Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Stil zusammenpasst.
Das ausgewählte Brautkleid sollte zu Ihrem Stil, Ihrer Figur und Ihrer Persönlichkeit passen. Finden Sie deshalb zunächst heraus, wie die verschiedenen Stilrichtungen zu Ihrer Größe und zu Ihrem Typ passen.

  • Für kleine, zierliche Bräute eignen sich schlichte Kleider im Empirestil, Etuikleider mit Mantel und Kleider, die die Taille betonen.

Ein Kleid im Empirestil ist ein Kleid mit einer erhöhten Taille. Dieser Schnitt gibt der Braut eine optische Schlankheit und macht ihre Brust größer. wenn Sie einen großen Busen haben, ist der Empirestil für Sie keine richtige Wahl, da er die Brust noch mehr betont. Sie könnten zum Beispiel ein Kleid mit V-Ausschnitt wählen.

Wie die Braut an eigenem Hochzeitstag die schönste Frau wird

Wenn eine kleine Braut ein langes Kleid mit erhöhter Taille auswählt, dann wirkt sie größer als sie ist. Auch für schwangeren Bräute ist der Empirestil eine geeignete Variante. Wählen Sie für das Kleid im Empirestil leichte, fließende Materialien, wie Taft, Chiffon, Naturseide oder handgearbeitete Spitzen.

  • Für große Frauen sind lange, schlichte Kleider aus edlem Stoff geeignet. Eine schöne Variante für diese Frauen sind Kleider, die eng am Körper anliegen. Es kann auch ein Kleid mit einem weiten rock und schmalen Oberteil sein. Der Rock kann viele Stufen haben oder sich aus mehreren lagen übereinander zusammensetzen.
  • Bei einer großen und sehr schlanken Silhouette könnte man die gerade Linie mit einem Bolero oder einer Stola unterbrechen.
  • Junge Bräute mit einer makellosen Figur und schlanken Beinen können Miniröcke tragen. Auf weite Tüllröcke sollten sie verzichten. Die Braut, die ihre Beine nicht verstecken brauch, kann ein Knieumspielendes Brautkleid auswählen. Es sieht sehr schön aus und ist außerdem praktisch: die Braut hat Freiheit beim Tanzen.
Junge Bräute mit einer makellosen Figur und schlanken Beinen können Miniröcke tragen.
Junge Bräute mit einer makellosen Figur und schlanken Beinen können Miniröcke tragen.
  • Falls Sie schöne Schultern oder Oberarme haben, wird Ihnen ein schulterfreies Kleid gut stehen. Auch bei einer Hochzeit im Sommer können Sie schulterfrei gehen. Wenn Sie dabei ein affenherziges Dekolleté mit einem Bolero oder einer Stola verhüllen.
  • Einen kurzen Oberkörper kann man mit V-förmig geschnittener Taille optisch verlängern.
  • Den Busen kann man mit kräftigen Stoffen, Verzierungen und Push – up optisch vergrößern.
  • Falls Sie Ihre Taille nicht betonen möchten, sollten Sie auf Verzierungen verzichten und die Taille schlicht halten.
  • Fülligere Figuren werden mit einem langen Kleid gestreckt. Lange Kleider wirken ausgesprochen elegant.
  • Für schwangere Frauen gibt es raffiniert geschnittene Brautkleider, die der Braut genügend Bewegungsfreiheit bieten und auch für das Bäuchlein bequem sind.

Wie wichtig die Zusammenarbeit mit einem guten Floristen ist

Scroll to Top