Home Hochzeitstorte Welche Bedeutung die Hochzeitstorte für eine gelungene Hochzeitsfeier hat

Welche Bedeutung die Hochzeitstorte für eine gelungene Hochzeitsfeier hat

bei vitas
Welche Bedeutung die Hochzeitstorte für eine gelungene Hochzeitsfeier hat

Früher wurden zu Hochzeiten keine Torten mit Sahne und Buttercreme gebacken, statt dessen gab es damals einfache Kuchen, wie zum Beispiel Lebkuchen.

Bei den alten Römern war es ein einfacher Kuchen, der eine wichtige Rolle spielte. Der Kuchen wurde gemeinsam gegessen, die Reste wurden über dem Kopf der Braut zerbröselt mit der Bitte an die Götter, dem Brautpaar Kinder zu schenken. Zu Hochzeiten wurden früher auch Plattenkuchen, Hochzeitsfladenbrot oder Hochzeits-Lebzelten gebacken.

Lebkuchen ist ein Kuchen, der aus Mehl, Honig und Mandeln gebacken wurde.

Auch verschiedene Gewürzen wurden dem Kuchen beigefügt. Diese Lebkuchen wurden zu verschiedenen Festen, sowie zu Weihnachten und zu Hochzeitsfesten gebacken. In Thüringen wurden Hochzeits – Lebzelten im ganzen Dorf herumgeschickt. Diese Lebzelten waren ein Symbol für Kindersegen. In Polen wurde der Hochzeitslebkuchen am Vorabend der Hochzeit gebacken. Die Menge wurde so berechnet, dass seine Stücke für alle Gäste reichten. Der Kuchen wurde mit kleinen Teigfiguren dekoriert, Mann und Frau, Blume und Baum, Sonne und Mond, Huhn und Hahn. Diese Sinnbilder symbolisierten die Fruchtbarkeit, das Leben und die Gemeinsamkeit. Dieser Kuchen wurde am Ende der Hochzeitsfeier nach dem familiären Rang verteilt.

Gemeinsames Anschneiden der Hochzeitstorte während der Hochzeitsfeier

Heute wird in Polen die Hochzeitstorte mit Honig, Nüssen und viel Füllung gebacken, denn Honig und Nüsse symbolisieren ebenso Fruchtbarkeit und Reichtum

Heute wird in Polen die Hochzeitstorte mit Honig, Nüssen und viel Füllung gebacken, denn Honig und Nüsse symbolisieren ebenso Fruchtbarkeit und Reichtum. Auch in anderen europäischen Ländern hat heute die Hochzeitstorte das Brot und den Hochzeitkuchen abgelöst. Auf dem europäischen Markt erschienen zuerst Schokolade und Vanille, und danach wurde die Hochzeitstorte auch mit Buttercreme hergestellt.

Die Hochzeitstorte ist ein Hingucker auf jeder Hochzeitsfeier

Die englische Version der Hochzeitstorte heißt “Wedding Cake”. Diese mehrstöckige üppige Torte wird mit schneeweißem Zuckerguss verziert. Dekoriert wird diese Torte mit Symbolen der Liebe aus Marzipan – Rosen, Herzen, Tauben und Mandeln. Die oberste Schicht wird mit einem kleinen Brautpaar aus Marzipan oder Plastik gekrönt.

TIPP:  Gemeinsames Anschneiden der Hochzeitstorte während der Hochzeitsfeier

“Wedding Cake” wurde schon in den alten Zeiten in 3 Schichten in einem Vierteljahr vor der Hochzeit gebacken und wurde erst nach 3 Monaten schmackhaft.

Die Zahl 3 symbolisierte den Reichtum der Familie und das irdische Zeichen für die himmlische Dreifaltigkeit – Gottvater, Sohn und Heiliger Geist, die beim griechisch – orthodoxen Trauungszeremoniell immer wieder beschworen wird. Drei mal tauschen die Brautleute die Ringe, drei mal werden ihnen die Kronen aufgesetzt, drei mal führt sie der Priester um den Altar herum. Nach all diesen Zeremonien sind die Brautleute verheiratet.

Standesamtliche und kirchliche Zeremonie des Ringtausches

Die Geschichte des “Wedding Cake” wird auch noch anders interpretiert. Die Hochzeitstorte besteht aus einem Turm aus Kuchen, welche die Gäste zur Hochzeitsfeier mitgebracht und aufeinander gestapelt haben. Vor Braut und Bräutigam stand dann die Aufgabe, sie mussten sich über dem Tortenturm küssen. Klappte der Kuss, hatten die Brautleute Glück, wie im Augenblick, so auch in der Zukunft. In einigen Gegenden bewahrte das Brautpaar kleine Stücke des Wedding Cake bis zur Geburt des ersten Kindes auf. Bei der Taufe haben die Gäste nochmals “Wedding Cake” gegessen. In anderen Gegenden haben die Brautleute nach dem küssen die Torte angeschnitten und an alle Gäste verteilt.

Heute sind die Torten wieder auf ein übliches Tischformat zurückgegangen und haben 3 bis 5 Schichten.

In den österreichischen Alpenländern gab es zur Hochzeit das so genannte verheiratete Brot, das aus hellem und dunklem Brotteig zum Kranz geflochten oder zu verschlungenen Brezeln gelegt wurde. Aus dem einfachen Kuchen entwickelte sich mit der Zeit eine mehrschichtige Hochzeitstorte, die manchmal bis zu 2 Meter hoch war.

Heute sind die Torten wieder auf ein übliches Tischformat zurückgegangen und haben 3 bis 5 Schichten.

Diese Torten sind reich mit Creme, Sahne und Marzipan garniert. Die bisher größte Hochzeitstorte der Welt wog 2419 Kilogramm, sie wurde im Jahr 2003 in Florida zur Premiere des Trickfilmes Shrek hergestellt.

TIPP:  Früher bekam das Brautpaar Hilfe von den Gästen für das Tragen der Hochzeits-Kosten

Heute ist es völlig egal, wer die Hochzeitstorte herstellt: der Konditor, die Mutter, Großmutter, Patentante oder Freundinnen. Wichtig ist nur, dass Sie als Braut selbst keine Hochzeitstorte backen, da es angeblich großes Unglück bringt.

Das könnte Ihnen auch gefallen