Bräuche und Sitten, die mit den Eheringen verbunden sind

by vitas
Bräuche und Sitten, die mit den Eheringen

Der Ring ist das älteste Schmuckstück überhaupt.

Schon vor Tausenden von Jahren nutzen die Menschen seine Symbolkraft auch dann, wenn es uns Heiraten ging.

Die Auswahl und Kauf der Eheringe

  • Schon bei den Kelten konnte man einen aus Gras geflochtenen Ring zur Vermählung finden.
  • Auch die alten Ägypter und Römer trugen Eheringe. Die alten Römer überreichten ihren Frauen am Hochzeitstag oft einen goldenen Reif in Form eines Schlüssels. Dies zeigte, dass nun die Schlüsselgewalt bei der Frau lag. Diese Ringe wurden aus Eisen gefertigt, das auf Bescheidenheit, Sparsamkeit und Treue hinwies. Sie trugen die Eheringe am vierten Finger der linken Hand, da sie glaubten, dass von diesem Finger die Vena amoris, die Liebesader, direkt zum Herzen führt.
Der Ring ist das älteste Schmuckstück überhaupt

Der Ring ist das älteste Schmuckstück überhaupt

Auch in einigen anderen Ländern wird bis heute der Ehering an der linken Hand getragen.

Es sind beispielsweise Schweiz, Südeuropa und USA.In den nördlichen Ländern Europas sowie im deutschsprachigen Raum und in Russland wird der Ehering an der rechten Hand getragen.

Eheringe aus Gold und dessen Eigenschaften

  • Die alten Griechen und Römer waren überzeugt, dass der Finger mit dem Ehering eine besondere Kraft hat. Mit diesem Finger wurde auf schmerzhafte Stellen Salbe einmassiert, um die Wirkung der Salbe zu erhöhen.
  • Auch bei den alten Germanen kannte man den Ring als Pfand der Liebe.
  • Im 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung wurde der Ehering aus Eisen erzeugt. Schon damals galt der Ring als Symbol der Liebe und Ewigkeit.
  • Mit der Zeit hat sich der Ehering modifiziert. Seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. wurden die ersten Ringe aus Gold geschmiedet. Seit dieser Zeit wurde der Ring nicht nur zur Verlobung geschenkt, sondern auch ein Bestandteil Trauungszeremonie.
  • Seit 15. Jahrhundert unserer Zeitrechnung wurde der Ring mit einem oder mehreren Diamanten besetzt. Der Diamant galt damals als Garant für die harmonische Ehe.
  • Auch heute ist der Diamant ein Zeichen dafür, dass die Braut ihrem künftigen Ehemann lieb und teuer ist.

Ein Ring wird zum Ehering erst durch eine Gravur

  • Im 16. Jahrhundert wurde eine neue Form des Eheringes erfunden – ein Doppelring. Der Doppelring bestand aus 2 oder 3 einzelnen Bändern, die man an einem bestimmten Punkt auffächern konnte. Geschlossen sahen die Bänder wie ein einziger Ring aus. Es gab noch eine weitere Variante des Doppelringes: 2 Hände, die sich beim Schließen des Doppelringes ineinander legten.
  • Im 18. Jahrhundert haben die Juweliere Ringe in Herzform erfunden.
  • Im 19. Jahrhundert wurde neben den Herz und Handsymbolen die Schlange ein beliebtes Design für den Ehering. Gebunden zu einem Kreis, symbolisiert die Schlange die Ewigkeit der Lieben.
Heute ist der klassische Ring für Sie und Ihn ein goldener Reif

Heute ist der klassische Ring für Sie und Ihn ein goldener Reif

Heute ist der klassische Ring für Sie und Ihn ein goldener Reif. Er lässt sich ideal zum Beispiel mit einem Diamantring kombinieren. Viele Paare kaufen heutzutage zur Verlobung den schlichten Ring, und zur Hochzeit erhält die Braut dann noch etwas Glitzerndes dazu.Beliebt sind auch die speziellen Paarringe.

Aberglauben, die mit Eheringen zusammenhängen

Oft haben sie außergewöhnliche Formen und bestehen aus einem Material-Mix. Manchmal sind sie mit Steinen und gravierten mustern verziert. Es könnte beispielsweise auch einen in Gold gefassten Haifisch oder die Symbole des Yin und Jang sein. Die Eheringe für Männer und Frauen unterscheiden sich oft nur in Kleinigkeiten.

Das könnte auch interessant sein