Bräuche und Sitten

Bräuche und Sitten, dem Brautpaar Geschenke zu überreichen

Bräuche und Sitten, dem Brautpaar Geschenke zu überreichen

Die Tradition, den frischvermählten Brautleuten am Hochzeitstag etwas Wertvolles und Brauchbares zu schenken, um sie zu unterstützen, kommt aus den früheren Zeiten.

Was die Gäste dem Brautpaar früher schenkten

In ländlichen Gebieten in Bayern wird bis heute noch der Brauch gepflegt, dass die Gäste am Hochzeitstag im sogenannten "Bescheid - Tüchlein" einen Geldbetrag mitbringen, damit das Brautpaar die Kosten für die Hochzeitsfeier nicht allein tragen muss. In diese Tüchlein werden dann am Ende der Feier übrig gebliebene Leckereien des Mahles eingepackt, die die Gäste mit nach Hause nehmen dürfen.

In Thüringen ist im Laufe der ersten Ehewoche der Brautrocken abgehalten worden. Die Braut wanderte dabei mit einer Freundin zu den Nachbarn, wo sie freundlich empfangen und bewirtet wurde. Sie bekam Flachs für ihren Rocken, außerdem Töpfe und Teller, selbst geschnitzte Holzlöffel und einige andere Küchenutensilien.

In Schwaben wurde der Braut ein kleiner Tannenbaum geschenkt, der über und über mit Stoffbeuteln behängt wurde. In diesen Beuteln steckten haltbare Lebensmittel, wie Linsen, Bohnen, Zucker oder Mehl. Dieser Vorrat reichte oft für ein halbes Jahr.

Auch in anderen Gegenden brachten die Nachbarn am sogenannten Hühnerabend so viele Lebensmitteln für den neuen Haushalt, dass die frischverheiratete Eheleute damit ein halbes Jahr auskommen konnten. Auch zur Hochzeit brachten die Gäste früher Mehl, Zucker, Schinken oder Schnaps mit. In anderen Gegenden schenkte jeder Gast dem Brautpaar einen Taler.

In Polen wurde die Braut mitten ins Zimmer gesetzt, auf dem Schoß hielt sie einen Teller. Jeder Gast legte sein Geschenk bzw. die Gabe hinein, und die Braut musste zum Dank mit dem Schenkendem bzw. den Spendern ein paar Takte tanzen oder sie mit Schnaps und Kuchen bewirten. Die Hochzeitsgesellschaft schaute kritisch zu und kommentierte die Großzügigkeit bzw. den Geiz der Gäste. Die Paten und der Bräutigam legten der Sitte nach die größte Summe in den Teller, dessen Inhalt als erstes Haushaltsgeld betrachtet wurde. Diese Sitte wird in einer geänderten Fort bis heute noch gepflegt.

In Rumänien übergab die Brautmutter dem Bräutigam ihre Tochter mit einem zeremoniellen Handtuch, das sie gewebt hatte. Das Handtuch war ein letztes Geschenk, das die Tochter von ihrer Mutter im Elternhaus bekam. Die jungen Leute baten die Mutter um Vergebung und um ihren Segen. Das Handtuch wurde von dem Ehepaar das ganze Leben lang aufbewahrt und wurde manchmal als eine Hälfte dem verstorbenen Partner mit in den Sarg gelegt, damit sich das Paar im Paradies nicht trennt. Außerdem kamen die Brautjungfern mit mehreren Silbertabletts in das Haus der Braut und brachten Blumen, mit denen die Hochzeitskerzen dekoriert werden sollten. Auch eine Kanne mit frischem Quellwasser, mit Rosenblättern bestreut, wurde als Sinnbild des Lebens und der Reinheit dem Brautpaar übergeben. Außerdem brachten sie Süßigkeiten, die den Wunsch nach einem Leben voller Süßigkeiten darstellten, Silberflitter, der Reichtum symbolisierte, Edelsteine und Münzen, die Symbol für eine wohlversorgte Ehe waren.

 

Was die Gäste dem Brautpaar früher schenkten

In einigen Gegenden bekam die Braut von den Brautjungfern einen Hahn aus Tonerde.

Die Mädchen hatten ihn selber geknetet und mit künstlichen Blumen und Federn geschmückt. Der Bräutigam bekam von den Brautführern eine ebenso aus Tonerde geknetete und schön geschmückte Henne.

Geschenke unter Brautleuten in früheren Zeiten

In früheren Jahrhunderten überreichte der Ehemann seiner frischvermählten Frau am Morgen nach der Hochzeit ein Geschenk - die sogenannte Morgengabe, welche meist sehr wertvoll war und oft das einzige Eigentum der Frau gewesen ist. Heute ist die Morgengabe des Bräutigams bzw. des Ehemannes ein sorgfältig ausgewähltes und sehr persönliches Geschenk, welches seine Liebe zum Ausdruck bringen soll.

In einigen Gegenden schenkten sich die Brautleute Rosen. Der Bräutigam schenkte seiner Braut oft eine Rosenbrosche aus Gold und steckte diese an das Kleid der Braut an, was seine Liebe und Treue symbolisierte. Die Braut schenkte dem Bräutigam einen roten Gürtel, was ihm ihre Liebe bewies. Im Biedermeier schenkten sich die Brautleute Broschen, die je mit einem goldenen, grün emaillierten Efeu- und Eichenblatt versehen waren.

Auf Java gehörte zu jedem Hochzeitsessen ein Reisgericht dazu, weil dort der Reis heimischer als in der alten Europa war. Die Brautleute fütterten sich während des Hochzeitsmahls gegenseitig mit Reisgerichten um zu zeigen, dass sie für einander in der Zukunft sorgen wollen. Nach dem Essen überreichte der Bräutigam der Braut als symbolische Gabe Reis und Geldmünzen, damit wollte er zeigen, dass in ihrer Ehe das Geld und Lebensmitteln nie fehlen werden.

Das könnte auch interessant sein

Kindertisch auf einer Hochzeit

Kindertisch auf einer Hochzeit
Wenn mehrere Kinder auf der Hochzeitsfeier anwesend sind, können Sie für sie einen eigenen „Kindertisch“ aufstellen.Weil sich die Kinder ein wenig von den strengen Augen der Erwachsenen entziehen…

Anforderungen an den Brautstrauß am Hochzeitstag

Anforderungen an den Brautstrauß
Es gibt einige Anforderungen, die an den Brautstrauß gestellt werden.Er muss zu Ihrem Typ und zu Ihrem Hochzeitskleid passen.Ein schlanker, langer Strauß, der in der Armbeuge gehalten wird, passt…

Romantische Reise in die "Ewige Stadt"

Flitterwochen in Rom - Erkunden Sie das Kolosseum und die Ruinen des Forum
Eine perfekte Kulisse für Ihre Hochzeitsreise erwartet Sie, wenn Sie Ihre Flitterwochen in Rom verbringen.Die Hauptstadt Italiens ist ein Fest der Sinne für Kunstliebhaber, und Menschen, die an der…

Die Sitzordnung im Auto bzw. Kutsche

Vermeiden Sie als Bräutigam den Steuersitz
Kutsche oder ein Auto mietenEgal ob Sie für Ihren Hochzeitstag eine Kutsche oder ein Auto mieten, am Steuer sollte auf keinen Fall der Bräutigam sitzen. Wenn Sie keinen Fahrer haben, ist …

Was Sie innerhalb letzter Woche vor der Hochzeit für Ihr Wohlbefinden tun können.

Vor der Hochzeit
Damit Sie sich am Hochzeitstag fit und frisch fühlen, und wie eine Prinzessin aussehen, müssen Sie einiges für sich und Ihren Körper tun.Besonders wichtig ist es, dass Sie sich für sich selbst Zeit…

Hochzeitsreise jenseits des Massentourismus

Luxus-Flitterwochen auf den Seychellen
Sind Sie auf der Suche nach einem ruhigen abgelegenen Ort?Mit einer Hochzeitsreise auf die Seychellen haben Sie die richtige Entscheidung getroffen!Diese 115 abgelegenen Inseln im Indischen Ozean, in…

Ursprung und Bedeutung des Polterns

Tradition des Polterns
Das Poltern ist älter als die Hochzeit selbstSchon vor langen Zeit kamen die Menschen auf die Idee, dass man böse Geister von dem Brautpaar vertreiben kann, wenn man viel Lärm und Krach macht.Seinen…

Erleben Sie eine Traumreise in die Vereinigten Staaten

Hochzeitsreise nach New York zu den weltberühmten Niagarafällen
Hochzeitsreise nach New YorkOb Sie Ihren ersten Urlaub als Ehepaar ruhig und intim verbringen möchten, oder rasant und actionreich, eine Hochzeitsreise nach New York hat alle Vorraussetzungen für…

Klassische Version des Junggesellenabschiedes

Klassische Version des Junggesellenabschiedes
Wir schlagen Ihnen eine klassische Version des Junggesellenabschieds vor - eine Kneipentour.Bei diesem Junggesellenabschied zieht der künftige Ehemann mit seinen Freunden einen Abend lang von…

Denk- und Wortspiele

Denk- und Wortspiele
Auch diese Spiele kommen auf einer Hochzeitsfeier gut an.Nicht immer werden viele Gäste gleichzeitig zum Mitspielen eingeladen. Der Spielleiter sollte diejenigen zum Spielen animieren, die sich…

Exotische Flitterwochen auf Bali

Exotische Flitterwochen auf Bali
Bekannt als die “Insel der Götter“Mit atemberaubender Landschaft und endlosen Stränden ist die Insel Bali das romantische, idyllische Reiseziel welches sich Hochzeitspaare für ihre Flitterwochen…

Klassisches Outfit für Kirche und Standesamt

In hellen Seidenanzug auf die Hochzeitsfeier
Ein dunkler Anzug ist der klassische Anzug für die kirchliche und standesamtliche TrauungDieser ist noch nie aus der Mode gekommen und kommt mit großer Wahrscheinlichkeit auch nie aus der Mode.Mit…

Feuerwerk als Abschluss der Hochzeitsfeier

Feuerwerk als Abschluss der Hochzeitsfeier
Zum Abschluss der Feier könnten Sie mit einem Feuerwerk Ihre Gäste amüsieren.Das Feuerwerk hat eine lange Tradition. Überlieferungen nach legten die Chinesen schon im ersten Jahrhundert n. Chr.…

Die Ehrenplätze beim Hochzeitsessen

Ehrenplätze
Für alle andere Gäste wird eine alte Überlieferung gepflegt: wer näher sitzt, ist mehr wert.Am Tisch des Brautpaares sind die Ehrenplätze. Die Eltern von Braut und Bräutigam gehören neben ihre…

Gesetzlicher Güterstand. (Zugewinngemeinschaft)

Gütertrennung
Falls Sie keinen Ehevertrag abschließen, wird Ihnen vom Gesetzgeber ein Status vorgeschrieben, der Gesetzliche Güterstand (Zugewinngemeinschaft) heißt.Diesem Status entsprechend, behält im Falle…

Bedeutungen der Vorzeichen bei einer Hochzeit

Volksglauben, Vorzeichen und Omen
Viele Volksglauben, Omen und VorzeichenMit der Ehe und Heirat, Hochzeitsfeier und Trauungszeremonie hängen viele Volksglauben, Omen und Vorzeichen zusammen.Auch rund um das Brautkleid und die Braut…

Tropisches Klima und weiße Sandstrände in Afrika

Exotische Flitterwochen auf Sansibar
Sansibar – allein schon der Name ist exotisch und einladend.Diese ostafrikanische Insel ist umsäumt mit den weichsten von weißen Sandstränden, und atemberaubend türkisfarbenen Wasser mit…

Dekorationsmöglichkeiten für das Hochzeitsgefährt

Hochzeitsauto mit Blumenschmuck
Blumendekoration macht aus dem Fahrzeug ein HochzeitsautoAuch das Gefährt, mit dem Sie zum Standesamt und zur Kirche fahren, sollte mit Blumen geschmückt werden, denn erst diese Dekoration macht…

Die Aufgaben der Brautmutter vor und während der Hochzeitsfeier

Aufgaben der Brautmutter
Die Brautmutter hat viele AufgabenDie Brautmutter hat viele Aufgaben, sowohl in der Vorbereitungszeit, als auch während der Hochzeitsfeier zu erledigen. Sie steht Ihrer Tochter gerne zur Seite, hilft…

Wochenendreise als Vorschlag für Junggesellenabschied

Wochenendreise als Vorschlag für Junggesellenabschied
Die Trauzeugen könnten den Junggesellen auf eine kurze Wochenendreise entführen.Bestimmt wissen die Trauzeugen, wohin Sie schon lange fahren oder fliegen wollten. Da am Wochenende nur 2 Tage…